Ehrenamtspreis für Christian Schwojer

Ehrenamtspreis des Deutschen Fussballbundes für Christian Schwojer für vorbildliche ehrenamtliche Tätigkeit im Sportverein

Die Ehrung fand am letzten Samstag im Stadion an der Hafenstrasse in der Halbzeitpause des Drittliga-Spiels RWE gegen SV Sandhausen statt .

Relegationsspiel an neutraler Spielstätte für die U15

Damit hat vor weniger Zeit wohl kaum einer noch mit gerechnet, aber durch die Punktegleichheit der U15 des Vogelheimer SV und unseren #stoppenbergerjungs besteht nun doch die Möglichkeit des Klassenerhalts.

Auch wenn man hier noch auf andere Teams (Niederrheinliga Qualifikation) achten muss, wird das Team von Maurice Mordaß alles reinwerfen, was die Kräfte hergeben.

Gespielt wird bei DJK Sportfreunde Katernberg, an der Meerbruch Straße / 45327 Essen. 

Die Mannschaft, das Trainerteam und der gesamte Verein hoffen auf zahlreiche Unterstützung

FC Walking-Footballer am Moorburger Elbdeich erfolgreich

Turniergewinner und auch auf der Reeperbahn abgeräumt

St. Pauli rief und Stoppenberg kam, sah und sahnte ab. Gleich mit zwei Mannschaften gingen die Walking Footballer vom FC Stoppenberg diesmal auf ihre Jahrestour. Nach dem Besuch der Hauptstadt Berlin im Vorjahr hieß jetzt das Ziel Hansestadt Hamburg.

Schon am ersten Abend der Wochenendfahrt konnten die Besucher der Kneipen auf der Reeperbahn das Mannschaftslied „Das alte Bein“, die Hymne der FC-Walker, live erleben. Selbst in der knallvollen Bar von Olivia Jones hatte das Team des FC immer die Nase vorn. Der Tresen war schnell vom Stoppenberger Block eingenommen – also hautnah an der Drag-Queen, die die Jungs begrüßte.

Am Samstag ging es dann kaum ausgeruht zum 1. Deich-Cup des Moorburger TSV im Süden der Hansestadt. Dass alle nicht viel geschlafen hatten, merkte man auch direkt beim ersten Spiel, das für Stoppenberg 1 leider mit 2:0 verloren ging. Von da ab aber ließen beide FC-Mannschaften kaum noch einen Punkt liegen.

Das FC-Team 1 startete in Gruppe 1 und erreichte mit insgesamt 6 Punkten (zwei Siege, eine Niederlage) den zweiten Tabellenplatz in der Vorrunde hinter dem Turnier-Favoriten VFL Jesteburg. Das FC-Team 2 belegte mit 7 Punkten (zwei Siege, ein Unentschieden) in der Gruppe 2 den ersten Tabellenplatz.

So kam es im Halbfinale zu einem Stoppenberger Aufeinandertreffen. Hier konnte sich das FC Team 1 mit 1:0 gegen das FC-Team 2 durchsetzen. Das FC-Team 2 unterlag dann im Spiel um Platz 3 dem USC Paloma mit 1:4 und belegte somit den 4. Platz in diesem Turnier.

Doch dann wurden bei Spielern und mitgereisten Fans Erinnerungen an das Wunder von Bern 1954 wach, als die deutsche Nationalelf ebenfalls in der Vorrunde gegen Ungarn verloren hatte und im Endspiel erneut gegen die Magyaren antreten musste… Rahn musste schießen und Rahn schoss. Der Ausgang ist bekannt.

Und tatsächlich, im Finale traf das FC-Team 1 erneut auf den Vorrundensieger VFL Jesteburg. Und diesmal traf nicht Rahn, sondern the Man oft the Match, Olaf Lochmann, nach einem kraftvollen Dribbling zum 1:0 für die Männer vom Hallo. Danach lieferten die FC-Walker eine grandiose Abwehrschlacht. Erfolgreich! Der FC gewann mit einer insgesamt starken Leistung mit 1:0 und wurde Turniersieger. Bleibt noch zu erwähnen, dass auch Stefan Höfel, der extra nur für den Spieltag mit seinem Privatwagen angereist war, mit drei Treffern als Torschützenkönig des Turniers reichlich gefeiert wurde. Und natürlich hallten die Gesänge der Stoppenberger Reisegruppe noch bis tief in die Nacht durch die Straßen von St. Pauli.

Vor der Rückfahrt am Montag ging es am Sonntag aufs Schiff für eine Fleet- und Hafenrundfahrt. Danach noch ein kräftiger Absacker im „Zwick“ am Millerntor, der Kneipe von Fernsehmoderator Hugo Egon Balder. Insgesamt wieder einmal eine runde Sache für die Walking Football Truppe vom FC. Wer auch mal mitkicken möchte beim körperlosen Gehfußball, ist gern gesehen. Jeden Dienstag von 10 – 11.30 Uhr trifft sich die Truppe beim Training auf der Bezirkssportanlage am Hallo. Einfach vorbeikommen.

Jubilar-Ehrung beim FC

Im Rahmen unserer Jahreshauptversammlung am 24. März 2023 wurden die Jubilarinnen/Jubilare der Jahre 2019 bis 2023 vom Vorstand des FC geehrt. In der Regel finden die Jubilar-Ehrungen beim FC alle zwei Jahre statt. Aufgrund der Corona Pandemie musste sie allerdings mehrmals verschoben werden.

Lt. unserer Vereinssatzung wird die Vereinsnadel in Silber für 25-jährige ununterbrochene Mitgliedschaft und die Vereinsnadel in Gold für 40-jährige ununterbrochene Mitgliedschaft verliehen. Bei mehr als 40 Jahren ununterbrochene Mitgliedschaft gibt es ein Präsent.

Geehrt wurden:

Fabian Kellner und Ortwin Brüßow für 25 Jahre (Silber)

Sigrid Eichler, Ralf Koßmann und Marcel Winschewski für 26 Jahre (Silber)

Sven Hillemann für 43 Jahre (Gold)

Thorsten Grigoleit für 44 Jahre (Gold)

Detlef Winschewski für 51 Jahre (Präsent)

Margot Schlitzkus für 54 Jahre (Präsent)

Heinz Pietrowsky für 60 Jahre (Präsent)

Franz-Bernd Rempe für 61 Jahre (Gold)

Johannes Brecklinghaus für 62 Jahre (Präsent)

Herbert Rudenhaus für 65 Jahre (Präsent)

Jürgen Seidensticker für 65 Jahre (Gold)

Manfred Grigoleit für 67 Jahre (Präsent)

Ulrich Sperlinger für 72 Jahre (Präsent)

Harald Bogdahn für 74 Jahre (Präsent)

Franz Koßmann für 75 Jahre (Präsent)

Herbert Patro für 77 Jahre (Präsent)

Herzlichen Glückwunsch

Schrecklicher Sportunfall beim Spiel der 2. Mannschaft

Die Verletzung des Sportskameraden von SV Mesopotamia tut uns sehr leid

Am Sonntag, 19. März, ist es beim Spiel unserer 2. Mannschaft gegen SV Mesopotamia in Karnap zu einem unglücklichen Sportunfall gekommen, bei dem ein Spieler der gegnerischen Mannschaft sehr schwer verletzt wurde. Das tut uns und unserem Spieler, der durch einen Schubser im Zweikampf den Unfall mit ausgelöst hatte, sehr leid. Dabei krachte der Spieler gegen eine scharfkantige Bande, was zu der schlimmen Verletzung geführt hatte.  Wir wünschen dem Sportskameraden Fuat Kartal von SV Mesopotamia gute und schnelle Genesung und hoffen, dass keine bleibenden gesundheitlichen Schäden zurückbleiben. Von ganzem Herzen sprechen wir ihm unser Mitgefühl aus.

In den Medien, speziell in einem Artikel auf der Internetseite „Der Westen“, wurde von einem brutalen Foul berichtet. In dem Bericht spricht der SV Mesopotamia u. A. von „Gewalt“. Diese Aussagen sind vollkommen übertrieben! Nachfolgend der Auszug aus dem „Reviersport“-Bericht: „Trainer Thorsten Hildebrand, vom FC Stoppenberg beschreibt den Vorfall als „eine sehr, sehr unglückliche Aktion“. Der Spieler vom FC Stoppenberg habe Fuat Kartal nicht mit voller Wucht und Brutalität kreuzen wollen, die Situation sei in einem unglücklichen Foul geendet.
„Das Spiel war in keiner Weise übermäßig hart. Auf beiden Seiten ging es aber auf dem Platz relativ ruhig zu. Wir hatten das Hinspiel verloren und wollten das wieder gleichstellen“, so Hildebrand. Im Spielbericht schreibt der Schiedsrichter: „In der 70. Spielminute hat der eingewechselte Spieler mit der Nummer 9 vom FC Stoppenberg nach einem Doppelkampf, nachdem der Ball fast im aus war, seinen Gegner (Nummer 62) in der Nähe der Seitenlinie geschubst. Der ist gerutscht und hat seinen Kopf gegen die scharfe Kante der Werbebande gestoßen und war bewusstlos. Thorsten Hiildebrand: Die ganze Situation war verdammt unglücklich.
Zudem wurde uns vorgeworfen, uns um den verletzten Spieler nicht gekümmert zu haben. Dieser Berichterstattung müssen wir widersprechen. 

Thorsten Hildebrand: Unsere Jungs haben sich immer erkundigt, wie es ihm geht: Ist er aus dem Krankenhaus heraus? Ist er von der Intensivstation herunter?“ (u. A. nachweislich WhatsApp-Austausch unseres Spielers Patrick Schwarz mit dem Kapitän von SV Mesopotamien Erkan Günes!) Zurzeit wird versucht, Kontakt zur Familie von Fuat aufzunehmen. Sein Sohn spielt in der F4 unseres Vereins.

In der Pressemitteilung von SV Mesopotamia wird auch nicht erwähnt, dass unsere Spieler, die Brüder Lukas und Thomas Schmidt sofort erste Hilfe am Unfallort geleistet und versucht haben, die Blutung zu stoppen, bevor der Rettungswagen vor Ort war.

Abschließend sei aus Sicht des FC Stoppenberg noch darauf hingewiesen, dass unser junger Spieler, der kurz vor dem unglücklichen Unfall eingewechselt worden war, noch nie zuvor wegen unsportlichen Verhaltens auffällig geworden war. Wegen der schweren Verletzung des Spielers durch die scharfkantige Bande wurde das Spiel abgebrochen. Wir machen uns derzeit Sorge über Drohungen und Beleidigungen in den sozialen Medien gegen unseren Spieler, der selbst sehr traurig über den schrecklichen Unfall ist. Es war eine Verkettung unglücklicher Ereignisse, die allein zu der Verletzung des Sportskameraden Fuat Kartal geführt haben. Wir wünschen ihm alles Gute und vor allem schnelle Genesung.

FC Stoppenberg e.V.

Vorstand